Feuerlöscher sind nicht die Lösung

Ein Feuerlöscher kann lebensrettend sein. Kommt es zu einem Feuer, ist er „hoffentlich“ schnell zur Hand und löscht den Brand. Oft wünschen wir uns für unsere alltäglichen Probleme ebenfalls einen „Feuerlöscher“. Etwa, wenn eine schwierige Entscheidung zur Unternehmensstrategie ansteht und es hoch hergeht. Oder ein großes Projekt im Unternehmen plötzlich stockt und sich Unmut breit macht.

· 2 Min Lesezeit

Ein Feuerlöscher scheint dann eine wünschenswerte Lösung zu sein. Schnell und effektiv. Doch gerade, wenn man einen solchen Feuerlöscher immer wieder braucht, ist es nötig zu hinterfragen und genauer hinzuschauen.

Im gesundheitlichen und medizinischen Bereich kennt man ebensolche „Feuerlöscher“. Beispielsweise Medikamente, z. B. gegen erhöhten Blutdruck, Infekte oder Allergien. Oder ein Mittel, welches man benötigt, um abends zur Ruhe zu kommen, um schlafen zu können.

 

Feuerlöscher sind keine Dauerlösung

Eine heilende Medizin legt den Fokus auf die Wirksamkeit. Wirksam bedeutet: Das etwas nachhaltig funktioniert, eine Wirkung von Dauer ist. Für eine nachhaltige Wirksamkeit braucht man ein gutes Konzept. Ein Feuerlöscher sollte dem Notfall vorbehalten sein, ein wirksames Konzept jedoch sollte die richtigen Fragen stellen und so Ansätze entwickeln, die den Einsatz eines Feuerlöschers erübrigen. 

Im Leben gilt: Feuerlöscher sind eine wunderbare Erfindung und es ist gut sie für den Ernstfall parat zu haben. Aber spätestens nach ihrem ersten Einsatz gilt es zu fragen, warum es überhaupt zum Brand kam und wie dieser wirksam vermieden werden kann.

Denn egal, wo oder in welcher Situation: Der beste Feuerlöscher ist der, den man niemals braucht.

Haben Sie auch Feuerlöscher für Ihre Herausforderungen und nutzen diese intensiv? Gerne können wir über Ihre vielleicht brenzlige Situation sprechen und gemeinsam dafür sorgen, dass es zukünftig weniger brennt.